Software

Tarifmanagement

Für jeden Kunden können individuelle Tarife und Zusatzpauschalen angelegt werden. Das flexible Tarifmanagement ermöglicht die Abbildung einer Vielzahl von Szenarien, unter anderem etwa wiederkehrende Gebühren, wie Monats-/Jahrespauschalten (z.B.: Grundgebühren).

Für Fahrten können unterschiedliche Tarife pro Kunden hinterlegt werden:

  • Fixe Pauschalen pro Fahrt:
    Pro Fahrt fällt eine definierte Gebühr an, unabhängig von der Dauer der Fahrt
  • Getaktete Gebühren:
    Zum Beispiel: Pro angefangener halben Stunde wird ein Betrag von € 1,- fällig. So werden für eine Fahrt von 10 Minuten € 1,-, für eine Fahrt von 59 Minuten € 2,- fällig.
  • Konfigurierbare Tariftabellen:
    Es kann frei definiert werden, in welchem Zeitintervall sich die Gebühr für die Fahrt erhöht. So können beispielsweise unter 30 Minuten € 1,- danach bis 60 Minuten € 3,- und über 90 Minuten € 10 in Rechnung gestellt werden.
  • Pönalen:
    Es kann die Dauer einer offenen Fahrt geprüft werden. So ist es möglich, für Fahrten, die über 24 Stunden hinausgehen (konfigurierbar), eine zusätzliche Gebühr festzusetzen.

Billing

Das Backoffice beinhaltet ein eigenständiges Verrechnungstool. In diesem erfolgt die Verrechnung erfasster Aufträge (abgeschlossene Entlehnungen, monatliche Gebühren, etc.) und die Überwachung der Zahlungen.

  • Die Erfassung der Zahlungseingänge und die Erstellung von Mahnungen können im System selbst oder in einer externen Buchhaltung (SAP) mit Rückschnittstelle erfolgen.
  • Für Kunden können Kreditlimits definiert werden, sodass eine automatische Sperre des Kunden erfolgt, sobald dieser seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

Die Rechnungslegung kann flexibel angepasst werden wie z.B.

  • Rechnung pro Fahrt
  • Tagesrechnung
  • Monatsrechnung
  • Rechnung zur Monatsmitte
  • Quartalsweise
  • oder Jahresrechnung
  • Für offenen Zahlungen können Skonti gewährt und Mahnstufen gesetzt werden.

Kundenmanagement

Das Kundenmanagement ermöglicht die Übersicht über alle im System vorhandenen Kunden. Folgende Daten sind pro Kunden ersichtlich und änderbar:

  • Stammdaten: Name, Adresse und Kontaktdaten
  • Bonität: Bankverbindung, offene Posten und Kreditlimit
  • Karten: ein Kunde kann mehrere Karten für Verleihvorgänge besitzen
  • Bestellungen: Einsicht von abgeschlossenen Fahrten und Pauschalbeträgen
  • Rechnung: bereits gestellte Rechnungen an den Kunden
  • Entlehnungen: alle Entlehnungen, die der Kunde getätigt hat
  • Notizen, Dokumente

Es können Gewerbekunden angelegt werden. Einem Gewerbekunden können mehrere Mitarbeiter zugeordnet sein, wobei die Abrechnung für die Mitarbeiter über den Gewerbekunden erfolgt.

Für jeden Kunden kann der entsprechende Tarif eingestellt werden.

Flottenmanagement

Das Flottenmanagement ermöglicht die Übersicht über alle im System befindlichen Fahrräder.

Folgende Daten sind pro Rad ersichtlich:

  • Rad-Nummer (intern und extern)
  • Art des Rades (Bike mit Korb, e-Bike, etc.)
  • Aktueller Standort (Station X, Lager, Revision, etc.)
  • Laufleistung
  • Datum der nächsten Prüfung und Revision
  • Entlehnungen (alle Fahrten die mit dem Rad getätigt sind)
  • Meldungen (Schadensmeldungen am Rad)

Incident Management

Das Backoffice beinhaltet ein ausführliches Mailing-Tool. Über dieses können Warn- und Störmeldungen abgesetzt werden.

  • Einstellbar, welche Stationen überwacht werden sollen
  • Konfigurierbar, wer welche Mails erhalten soll (Personenbezogen)
  • Über einen „Dienstplan“ ist weiters auswählbar, zu welcher Zeit, welche Personen alarmiert werden sollen.
  • Statusschirm: Der Statusschirm gibt einen Überblick über alle Stationen im System. Es ist auf einen Blick ersichtlich, welche Stationen in Ordnung oder gestört sind. Warnungen („nur noch ein freies Rad“ o.ä.) werden ebenfalls ausgegeben.

Das Backoffice beinhaltet ein ausführliches Mailing-Tool. Über dieses können Warn- und Störmeldungen abgesetzt werden.

  • Einstellbar, welche Stationen überwacht werden sollen
  • Konfigurierbar, wer welche Mails erhalten soll (Personenbezogen)
  • Über einen „Dienstplan“ ist weiters auswählbar, zu welcher Zeit, welche Personen alarmiert werden sollen.
  • Statusschirm: Der Statusschirm gibt einen Überblick über alle Stationen im System. Es ist auf einen Blick ersichtlich, welche Stationen in Ordnung oder gestört sind. Warnungen („nur noch ein freies Rad“ o.ä.) werden ebenfalls ausgegeben.

Services für den End-User (Webportal)

Wo sind welche Fahrräder verfügbar?
Über Schnittstellen können die Daten in Echtzeit anderen Systemen zur Verfügung gestellt werden. So werden die Stationen z.B. innerhalb von Google-Maps samt aktuellem Status (Anzahl verfügbarer Räder, Anzahl freier Boxen, etc.) angezeigt. Ebenfalls ist die Integration in eine Website möglich.

My Site

  • Abrechnungsdaten
  • Statistikdaten