eMORAIL

    Projekt-Steckbrief

    Status Planung
    Ziel Erschließung der First- und Last-Mile
    Projektstart 3. Quartal 2012 erster Testbetrieb
    Stationen 3 Stationen
    Anzahl Fahrräder 15 Pedelecs
    Tarifmodel Derzeit kostenlos
    Betreibermodell ÖBB
    Topologie Verbindung Stadt – Land
    System Terminal: INTEGRAL
    Bikeholder: SAFE
    Nutzer Pendler
    Sektor ÖPNV
    Link http://www.emorail.at

    Ziel

    Überbrücken der First und Last-Mile mittels Sharingmodellen, die auf Elektromobilität setzen. . Besonderer Schwerpunkt ist herbei die  nachhaltige Verknüpfung von ländlichem und städtischem Raum durch den Öffentlichen Verkehr.

    Zu diesem Zweck wird eine individuelle eMobility Dienstleistung für PendlerInnen in 2 ländlichen Regionen (Bucklige Welt, Leibnitz) sowie ein intermodales eCar-Sharing Angebot in 2 Städten (Wien, Graz) umgesetzt und erprobt.

    Zielgruppe dieses Forschungsprojektes sind die PendlerInnen. Ein  innovatives, kostengünstiges und umweltschonendes Mobilitätskonzept soll die PendlerInnen weg vom Privat-PKW und hin zu einem eSharingmodell  in optimaler Kombination mit dem ÖV bewegen.

    Projektimplementierung

    Im Förderprojekt eMORAIL wird ein Geschäftsmodell erarbeitet, das NutzerInnen eine ÖBB-Karte in Verbindung mit einem Elektro-Fahrzeug am Wohnort sowie einem intermodalen eCarsharing Angebot am Zielort zur Verfügung stellt. Zusätzliche Services hinsichtlich Information, Reparatur, Wartung, etc., bieten den ÖV-KundInnen hohen Komfort und Nutzerfreundlichkeit. Realisiert werden diese in Zusammenarbeit mit Kommunen und Gemeinden. Um eine hohe Fahrzeugauslastung sicher zu stellen, werden die Elektrofahrzeuge tagsüber (z.B. durch soziale Dienste wie das Hilfswerk, die Post, etc.) betrieblich genutzt.

    Das Projekt befindet sich in der Startphase. Anfang Juni 2012 wurde das intermodale eCarsharing Angebot am Westbahnhof mit 3 Elektrofahrzeugen eröffnet. Die integrierten eMobility Dienstleistungen für PendlerInnen sind seit 2012 in der Testphase. Die wissenschaftliche Begleitung der Pilotumsetzung stellt die Grundlage für den Maßnahmenkatalog mit Optimierungsvorschlägen für die flächendeckende Markteinführung dar. Dieser wird bereits während des Projektes eine bedeutende Rolle zugemessen.

    Besonderheiten

    Integration von e-Cars, E-Bikes und Pedelecs
    Ab sofort können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger kostenlos am Probebetrieb beteiligen. Die Testpersonen werden gebeten, dem Projektteam zur weiteren Verbesserung des Systems ihre Erfahrungen mitzuteilen.

    Standorte